Dieser im Frühjahr 2012 eröffnete Erlebnispfad widmet sich speziell der Kleinwasserkraft sowie den Besonderheiten der lokalen Industrie. Er führt durch die vier Dörfer Courtelary, Cormoret, Villeret und Saint-Imier und enthält ebenfalls vielfältige Informationen zur historischen Nutzung des Wassers von gestern bis heute wie auch zur prächtigen Naturlandschaft.

Typisch Schweiz: Schoggi, Chääs und Uhrä

Am Fusse der Juraberge präsentiert dieser Pfad die Vielfalt der lokalen Region. Etwa die weltberühmte Schokoladenfabrik «Camille Bloch», die hier ihren Sitz hat. Ebenfalls befindet sich hier die Produktionsstätte des «Tête de Moine», dem regionalen Käse sowie die Wiege von visionären und weltbekannten Qualitätsuhren made in Saint-Imier.

Von alten Mühlen bis zum High-Tech-Wasserkraftwerk

Wussten Sie, dass das Wasserkraftwerk La Goule ein natürliches Wehr nutzt, das durch ein Erdbeben im Jahre 1359 entstanden ist? Oder dass das Schaufelrad-Prinzip aus dem 17. Jahrhundert noch heute genutzt wird? Mehr zur geschichtlichen Evolution der Wasserkraft und den heutigen Möglichkeiten erfahren Sie bei einer geführten Besichtigung der Wasserkraftwerke oder bei den einzelnen Posten des Sentier du Vallon.

Preisgekrönte Natur

Eine typische Wytweide ist nur ein Katzensprung vom Dorf Cormoret entfernt. Dass diese mit dem höchsten Umweltpreis ausgezeichnet wurde, ist nur eine ihrer Besonderheiten. Erfahren Sie mehr über die Biodiversität und nachhaltige Flächennutzung von Wald und Weiden bei einer Wanderung mit Picknick und Sonnenschein.

Route Sentier du Vallon : St-Imier - Villeret - Cormoret - Courtelary und umgekehrt.

Dauer: 1.35 Stunden
Distanz: 6,6 km
Höhenmeter: 93 m